DAS WIEGAND & WIEGAND-AUFTRITTSQUIZ.

WIE FIT SIND SIE FÜR DEN ÖFFENTLICHEN AUFTRITT?
TESTEN SIE SICH SELBST.

Nur Zehn Fragen in einer Minute.

1. Wie lang ist ein Durchschnitts-Originalton" (wörtlich gesendetes Zitat) in der ARD-Tagesschau?

a) 10 Sekunden
b) 20 Sekunden
c) 30 Sekunden?

2. Was tun Sie, wenn ein Reporter unverhofft bei Ihnen anruft?

a) Ich beantworte so viele Fragen wie möglich.
b) Ich sage: "Kein Kommentar".
c) Ich erkundige mich nach dem Fragethema, notiere die Kontaktdaten und rufe nach einiger Überlegung zurück.

3. Was tun Sie vor einer öffentlichen Rede?

a) Ich fertige Karteikarten mit den wichtigsten Stichworten an.
b) Ich notiere mir die Rede von A bis Z wörtlich.
c) Ich lerne die Rede komplett auswendig.

4. Was glauben Sie - wenn ein bislang Unbekannter auf Sie trifft: was beeinflusst sein spontanes Urteil über Sie am meisten?

a) Das was ich sage (Inhalt meiner Worte).
b) Die Art, wie ich meine Stimme einsetze (Redeweise).
c) Mein Äußeres (Körperhaltung, Kleidung, Gestik, Mimik).

5. Was sollten Sie während eines Radiointerviews tun?

a) Lauter sprechen als gewohnt.
b) Möglichst emotionale Worte benutzen.
c) Eine bildhafte Sprache wählen.

6. Was sollten Sie während eines Fernsehinterviews tun?

a) Ich schaue direkt in die Kamera.
b) Ich blicke nur den Reporter an.
c) Ich schaue während der Fragen zum Reporter, bei den Antworten in die Kamera.

7. Was ist Ihre erste Kommunikationsmaßnahme bei einer plötzlichen Krise?

a) Ich gebe nach draußen keinen Kommentar ab.
b) Ich lade die Presse umgehend zu einer Pressekonferenz ein.
c) Ich publiziere ein schriftliches Kurz-Statement mit ersten Fakten und kündige weitere Informationen an.

8. Die besten Antworten bei Interviews und öffentlichen Auftritten sind…

a) … so detail- und faktenreich wie möglich, um das Problem rundum zu beleuchten.
b) … sehr kurz mit wenigen Schlüsselworten und bündigen Sätzen, so dass auch Laien die Materie verstehen.
c) … möglichst lang, damit die Zuhörer mir mein Expertenwissen abnehmen.

9. Folien für eine gute PowerPoint-Präsentation sollten vor allem so aussehen:

a) Möglichst viele Zahlen, Daten und Fakten - wenig Bildsymbolik.
b) Möglichst treffende Bildsymbolik und nur wenige Stichworte.
c) Möglichst viel wörtliche Widergabe meiner gesprochenen Worte.

10. Kann man mögliche Krisensituationen simulieren?

a) Nein, denn jede Krise ist anders und kann nicht vorausgeahnt werden.
b) Ich verlasse mich auf die schriftlichen Anweisungen unseres Krisenhandbuchs.
c) Ja, denn jede Krise hat einen ähnlichen Verlauf und kann vorab nachempfunden werden.


Die Lösung…

"Es gibt nichts Neues unter der Sonne, immer das Alte: dauernd Neues." Manfred Hinrich